1
2
3
4
5
6
7
[2008-08-20]

pannonische tiefebene 01

[neuer Beitrag / []

moto-academy am 18.08.2008

es war soooooooooooooooooo geil

ich war ja nicht im freien fahren sondern in einem instruktoren training weil mir der michael fiala von der moto-academy versprochen hat, dass er selbst aus mir einen flotten pann-fahrer machen kann. ich wollt ihm das gegenteil beweisen, ist mir leider nicht ganz gelungen

techische abnahme um 08:00 uhr, die passen sogar darauf auf, dass alle mit dem richtigen reifendruck draussen sind.
einweisung fuer ring-neulinge und solche die es werden wollen um 9:00. um 9:30 die trainies fahren 5 runden und werden dabei von den instruktoren in 8 gruppen eingeteilt. 4 schnelle gruppen und 4 langsame. oh wunder ich bin tatsaechlich in der schnellen gelandet. ausser mir noch eine z750 sonst nur super-sportler wie fireblades und r1 ...
als aller erstes alle ins ring-restaurant und eine halbe stunde erklaeren lassen wie ein motorrad eigentlich funktioniert und welche die differenzen von ring und strasse sind. ziemliche basics aber aus erster hand. den vortrag haelt ein gewisser damian http://www.damiancudlin.com/
der ist auch chefinstruktur fuer den ganzen tag. zeigt uns wie das richtig geht und stampft als erstes mal eine 2:02 zeit in den pann. net schlecht der bub und das war sicher noch nicht die letzte rille ...
die langsamere gruppe geht nach 30 minuten vortrag fahren wir bleiben sitzen und hoeren uns noch an was man sonst noch alles machen kann mit nem bike am ring ... echt schoen erklaert, super sinnvolle tips und witzig ist der bub auch noch.

dann fahren. ich fahr in der gruppe 2 hinter dem instruktor philip nach. einfach nur ziehen lassen. moeglichst gar nicht bremsen und linie ueben. fuer den damian kann man vermutlich eine muenze auf die linie legen und er wird sie in jeder runde treffen. super genau!
nach den ersten 10 runden fahrerbesprechung in der klein gruppe. probleme waelzen frage-antwort spiel usw.

dann mit kamera jeder eine runde genau vor dem instruktor. video besprechung. alter schwede was man auf 4,4 km alles falsch machen kann ist schon irre und wenn einem das mal wer so unmittelbar zeigt ... traumhaft.

wir werden vom streckendienst raus auf die strecke gekarrt. aufstellung in einer schoenen kurven kombi. die instruktoren zeigen mal wie es eigentlich aussehen sollte bzw. auch wie es nicht aussehen sollte. sehr spannend.

dann noch zwei turns mit je 5 runden. wieder jeder eine runde vor dem chef. besprechungen immer schneller werden. erst jetzt wird die sache flotter. allerdings waren wir da schon auf zeiten wie ich sie mir fuer den ersten tag am ring ungefaehr vorgenommen hab' (ohne vollhatzen) und das eigentlich fast ohne bremsen und andruecken, nur durch eine halbwegs genaue linie und die haben sie uns echt eingeschaerft.

fuer mich war schon das voellig geil. ich bin seit 10 jahren nicht am knie gefahren und hatte schon allein dadurch einen irren spass.

dann noch 80 minuten reines freies fahren und dann auch mit den anderen aus der gruppe halbwegs andruecken. (hehe, ich war siegreich )

ein paar fotos folgen noch.

fazit: falls irgendwer vorhat zum ersten mal auf den ring zu fahren. ich glaube nicht, dass man an drei tagen so viel lernen kann wenn man im freien fahren ist wie in diesem training an einem tag. es ist genial, es macht spass, es nimmt jede angst und dem damian zuzuschauen ist einfach ein traum.



Kommentare zu 'pannonische tiefebene 01'

[2008-08-04]

xirtour 08

[neuer Beitrag / []

fuenf tage motorradfahren hatte ich mir vorgenommen. quer durch die alpen, dolomiten ein wenig in die schweiz. es war der hammer.

hier amal die route:
route: erster tag: (ca. 700km)
recht frueh los geduest. gegen 8 war ich schon in der kuchl. es ist fein so frueh, wenn man das so gar nicht gewohnt ist.






uebers gaberl, bisher ist mir das entgangen, ich war dort noch nie.

oben am gaberl ist der reitwagen dabei RC8 und jaaaaaaaaaaaaaa, den xbow zu testen. mit beiden haben sie mich nicht fahren lassen, die deppen ... ;(





weiter gings dann quer durch kaernten ins lesachtal ... dort war ich frueher immer skifahren und hab eine nostalgische ader zu der gegend. es ist auch zum moped-fahren mehr als reizvoll ...






als der xir noch 10 jahre alt war, war die connyalm eine kleine verlassene berghuette. daraus lernen wir keineswegs, das ich alt bin, sondern lediglich, dass die zeit heute etwas schneller vorwaerts schreitet. indio gibt mir in diesem punkt ganz bestimmt recht ...



das wars fuer den ersten tag. es war geil!

route: zweiter tag (ca. 510 km):
die route: [url]http://tinyurl.com/65adz6[/url]

von obertilliach sinds nur mehr wenige km nach italien und dort beginnen dann die dolomiten *lechz*
ganz oben ist es so:




danach einen ganzen tag durch die suedtiroler passlandschaft ... naja so viele sinds nun auch wieder nicht, und an nem speedigen tag kann man einiges erledigen in der gegend










von dort bin ich dann nach meran (siehe route) ... einen "guten bekannten" besuchen ... ;) der hat mir auch prompt einen pipo fuer hinten organisiert.
------------------------------------------------------------

route: am dritten tag lass ich mir den montieren und dues weiter aufs stilfserjoch
route:



man erkennt den "guten bekannnten" als italiener sofort, da er an einem freitag vormittag sowieso zeit hat, die sonnenbrille nicht aus der hand geben kann und zuschaut wenn andere arbeiten, das allerdings perfekt.



die stilfsjoch strasse ist der hammer. in den 30er jahren wurde sie komplett ueberdacht um in kriegszeiten auch im winter rauf fahren zu koennen. die welt ist/war verrueckt ...


46 herbrennungen ... what a day ... hier wird selbst xir zum rossi ... ;) (ok, den hatten wir eigentlich schon)



der ortler ... durchaus maechtig ...








(extra gemachtes foto fuer unsere roller-fans)




die heimlichen paesse sind die schoensten. da oben ist man defakto alleine ...




die kuh:

die einzige situation die irgendwie brenzlig war. ich komm von dem pass runter. noch ne links/rechts ecke und dann rein ins dorf. mhmm, da steht ne kuh mitten auf der strasse und haelt mir ihre hoerner entgegen. na, denk ich mir, komm, diese schlagzeile wollen wir beide nicht produzieren. wir einigten uns auf ein unentschieden. bin grad noch vorbei gekommen. mit nem gscheiten griff in die eisen und nach links rueber umlegen. auto haette keines mehr kommen duerfen. zum glueck war platz. weil die kuehe diesen ort offensichtlich in beschlag genommen haben, haben sie dann gleich zur totalblockade gefuehrt.








wo man mit so ner triple ueberall rumfahren kann ... ;)



und das schrecklichste hotel-zimmer, das ich jemals hatte:


von dort dann weiter richtung schweizer grenze mit ueblichen umwegen. man darf ja nix auslassen ... ;) leider dann vom regen erwischt. was den dritten tag etwas frueh enden liess. also bleib ich in italien, kauf mir ein steak und lass den herrgott einen guten mann sein ... was solls.

----------------------------------------------------------------


route: vierter tag: 560 km

sodale von dort in die schweiz und ueber die paesse die sich gerade anbieten. die schweizer koennen das mit der roten asphaltmischung nicht so gut wie die italiener, aber es geht ...








von der schweiz wieder zruck nach italien und ueber den reschenpass nach tirol ...


durch tirol ist irgendwie scheisse. man muss halt an innsbruck vorbei. ein findiger tiroler z750 fahrer hat mir dann einen weg ueber garmisch erklaert ... der war eigentlich genial ...



bei garmisch

am gerlos hab ich endlich gesehen, warum ich nie porsche fahren werde:







also weiter noch bis mittersill. dort hab ich ueberlegt doch noch nach kaprun und ueber den glockner. alter schwede, um 19:30 fahr ich rauf auf die glockner-strasse. voellig allein. der berg, die triple und ich ... soooooo geil ...








in heiligenblut ins hotel glocknerhof ... sehr zu empfehlen. ...
und aus fuer heut' und langsam auch etwas mued.
-------------------------------------------------------

route fuenfter tag: 570 km

um nicht voellig verdreckt nach hause zu kommen wurde das fahrzeug fuer wenige minuten zum putzzeug ... mhmm, danach noch 5 minuten fahren und dann 10 km im regen. pflegen ist scheisse!


ductom: bitte beachten sie die frisch geschmierte und wahnsinnig gepflegte kette!

turracher hoehe:



hohe tauern ... naja, den rest kennen wir aus dem wiener jagd-revier ... gesaeuse, wildalpen, kuchl, wien ...




und einen herzlichen dank an das empfangs-komitee ... ;)



AAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS


leute es war unendlich geil ... vielleicht heuer nochmal was aehnliches ...

hier gibts noch die restlichen fotos:
[url]http://js.strg.at/foto/xirtour08/[/url]

lg, xir



Kommentare zu 'xirtour 08'

[2008-06-23]

so ein nettes runderl

[neuer Beitrag / []


Größere Kartenansicht



Kommentare zu 'so ein nettes runderl'

[2008-04-22]

pixars beste werke

[neuer Beitrag / []


ein kleiner test



Kommentare zu 'pixars beste werke'

[2007-11-13]

die richtige antwort auf den iPhone-Hype

[neuer Beitrag / technix ]



Kommentare zu 'die richtige antwort auf den iPhone-Hype '





last contents

>>>>>> last contents as rss

tags

motorrad haushalt gemein blog foto viral china marketing kochen geld leben arti technix politik wien spiel wohnen kirche reisen

links

cccp.at mic.priv.at endegut.at boese b0b helena.priv.at mequito.org no-na.net ionnek.strg.at k.dosser.eu

about

ICQ: 250786970
xir (at) cccp (dot) at
impressum
xir.arrrrgh.org << very hot!

RSS Feeds: http://xir.cccp.at/rss/xirblog.xml
Wikipedia: what is rss


spunq spunQ the opensource database modeler

(cc) some rights reserved

werbung ;-)